Leberkrebs

Die Behandlung von Leberkrebs mit Galvanotherapie

Auf die Vorderseite des Rumpfes wird ein Vlies gelegt (orange).

Darauf werden Plattenelektroden (grün, hier 3 Stück nebeneinander) aufgeklebt und mit dem Therapiegerät verbunden (rote Klammern).

Das ganze "Paket" wird dann lediglich mit Pflasterstreifen aufgeklebt. 

Auf der Rückseite wird dasselbe "Paket" aufgeklebt.

Der Strom fließt jetzt von der Vorderseite zur Rückseite durch das gesamte Gebiet und nimmt den Tumor praktisch in die Zange. 

Die Behandlung findet also völlig nicht-invasiv statt.

Keine Entwarnung

 

Jährlich erkranken in Deutschland rund 9.000 Menschen an Leberkrebs- Tendenz deutlich steigend.

Unter Leberkrebs werden alle bösartigen Tumore in der Leber zusammengefasst.

Es wird unterschieden zwischen Primärtumoren, darunter versteht man Tumore, die in der Leber selbst entstehen und Sekundärtumoren; dies sind Tochtergeschwulste anderer Organe (Metastasen).

 

Was sind die Ursachen von Leberkrebs?

 

Die Ursachen von Leberkrebs sind noch weitgehend unklar. Jedoch spielen in vielen Fällen eine Leberzirrhose oder eine Hepatitis- Infektion eine Rolle. Alkohol- und Nikotinmissbrauch, sowie starkes Übergewicht und Diabetes können das Risiko für Leberkrebs erhöhen.

 

Was sind die Anzeichen für Leberkrebs?

 

Am Anfang verursacht Leberkrebs nur selten Beschwerden. Anzeichen von Leberkrebs können sein: Druckschmerz im Oberbauch, Appetitlosigkeit, ungewollte Gewichtsabnahme, Müdigkeit und Gelbsucht. Je früher der bösartige Tumor erkannt wird, desto besser sind seine Heilungschancen.

Untersuchungsmethoden sind Ultraschall, Computertomographie (CT) und Galvanotherapie.

 

Wie kann Leberkrebs behandelt werden?

 

Den meisten Menschen in Deutschland sind nur die konventionellen Behandlungsmethoden bekannt, wie Operation, Chemotherapie und Bestrahlung.

 

Behandlung mit Galvanotherapie

 

Nur wenigen Menschen kennen die Galvanotherapie- die schmerzlose Behandlung von Krebs mit Strom. Diese alternative Krebstherapie kann bei allen Leberkrebsarten aber auch bei Lebermetastasen angewendet werden.

Wie die Galvanotherapie angewendet wird, erfahren Sie hier

 

Auch Früherkennung möglich

 

Mit der Galvanotherapie kann herausgefunden werden, ob in der Leber ein Tumor vorliegt, und ob dieser gutartig oder bösartig ist.

 

Wissenswertes über die Leber

 

Die Leber, auch medizinisch Hepar genannt, ist mit bis zu 1,8 Kilogramm das schwerste Organ im menschlichen Körper. Sie liegt im rechten Oberbauch und wird durch die Rippen geschützt. In ihrem Inneren besteht sie aus unzähligen kleinen Läppchen.

 

Ohne die Leber können wir nicht leben

 

Die Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan im Körper und erfüllt lebenswichtige Funktionen:

  • Sie produziert die Gallenflüssigkeit und gibt diese in den Darm ab. Die Galle ist für die Verdauung von Fetten notwendig.
  • Über eine große Vene, die Pfortader, nimmt sie alle Substanzen auf, die mit der Nahrung ins Blut gelangt sind, seien es Nährstoffe oder Giftstoffe. Diese werden von der Leber dann meist umgebaut und verwertet. Erst so können sie von den Zellen des Körpers aufgenommen werden.
  • Als Entgiftungszentrale baut sie schädliche Substanzen um, wie z.B. Alkohol und Medikamente, und macht sie somit unschädlich.
  • Sie bildet Hormone und Gerinnungsfaktoren
  • Auch an der Regulation der Blutfette, des Blutzuckerspiegels und von Eiweißstoffen ist die Leber maßgeblich beteiligt.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Lohr 2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt